Wer Autor*in sagt, muss auch Zugehörigkeit sagen – Entwicklungen aus der Organization Identifier Working Group

Paul Vierkant Allgemein 0 Comments

Mit der eindeutigen Identifizierung von Autorinnen und Autoren mittels der Open Researcher and Contributor ID (ORCID iD) ist ein wichtiger Schritt getan, um den wissenschaftlichen Publikationsprozess für die Beteiligten Akteure, wie z.B. Forschende und ihre Einrichtungen, sowie Forschungsförderer und Verlage, durch Automatisierung deutlich zu erleichtern. Als nächste große Herausforderung knüpft die eindeutige Identifikation von Organisationen quasi nahtlos an die Lösung der Autorenidentifikation durch ORCID an. Dies wird z. B. sichtbar bei der Angabe der Affiliation im eigenen ORCID-Profil, die viele Fehlerquellen, wie z. B. durch unterschiedliche Schreibweisen und Unsicherheiten bei der korrekten Namensansetzung, in sich birgt.

Deshalb sollten neben Autorinnen und Autoren auch Organisationen, global eindeutig identifizierbar sein. So könnten Forschende eindeutig sowohl ihren Werken als auch ihren Forschungseinrichtungen zugeordnet werden.

Die im Januar 2017 entstandene Organization Identifier Working Group stellt sich der Herausforderung der eindeutigen Identifikation von Organisationen und hat zum Ziel, die Gründung eines offenen, unabhängigen und non-profit Verzeichnisses für eindeutige Identifikatoren für Organisationen voranzutreiben. Bisher sind folgende Ergebnisse der Arbeitsgruppe erschienen:

Im Zuge der Planungen zum organisatorischen und administrativen Aufbau des Verzeichnisses wurde im November 2017 ein Request for Information veröffentlicht um das Interesse bereits bestehender Einrichtungen für das Hosting der Anfangsphase des Projektes zu erfragen. Die Antworten interessierter Einrichtungen wurden im Januar auf dem ersten „Organization ID Stakeholders meeting“ vorgestellt und zeigen, dass die „Organization Identifier Initiative“ ebenfalls einen wichtigen Schritt getan hat.

In Zukunft werden wir im ORCID DE Blog die weiteren Entwicklungen dieser wichtigen Initiative begleiten und für Sie darüber berichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.