Von bestehenden ORCID-Integrationen in Deutschland lernen – Forschungsdatenzentrum PANGAEA

Antonia Schrader Allgemein, Best-Practice, Blog Leave a Comment

Logo des Forschungsdatenrepositoriums, das vom Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) und dem MARUM – Zentrum für Marine Umweltwissenschaften der Universität Bremen betrieben wird.

Zum 5. ORCID DE Workshop „ORCID in Publikations- und Informationsinfrastrukturen“ am 02.06.2021 stellte Uwe Schindler, Software-Architekt bei PANGAEA, die ORCID-Integration in das Forschungsdatenrepositorium vor. 

PANGAEA (Data Publisher for Earth & Environmental Science) dient der Archivierung, Veröffentlichung und Verbreitung georeferenzierter Daten aus der Erdsystemforschung. Bereits seit mehreren Jahren wird daran gearbeitet, die Metadaten im Forschungsdatenrepositorium durch die Benutzung von Persistent Identifiers (PID) zu erweitern, sodass neben dem Zitat der archivierten Daten mittels DOI auch weitere Informationen wie Autor*innen, Institutionen oder Dokumentation im Zusammenhang zu den Daten persistent abgerufen werden können. In PANGAEA wurde bereits früh ORCID integriert, um die Autor*innen eines Datensatzes mit ihrer ORCID iD zu versehen.

Im Bericht, der auf der Best-Practice-Seite unter dem Reiter „Support“ zu finden ist, teilt Uwe Schindler seine Erfahrungen.

Die Folien des Vortrags auf dem 5. ORCID DE Workshop sind unter folgender DOI abrufbar: https://doi.org/10.5281/zenodo.4896398.

Ansicht der ORCID-Integration in PANGAEA.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.