Von bestehenden ORCID-Integrationen in Deutschland lernen – Ludwig-Maximilians-Universität München

Antonia Schrader Allgemein, Best-Practice, Blog Leave a Comment

Die ORCID-Member-API (mehr dazu siehe in den „FAQs“) kann in eine Vielzahl von Systemen implementiert werden. Sowohl zahlreiche kommerzielle als auch nicht-kommerzielle Anbieter unterstützen die Integration von ORCID out-of-the-box. Da die verwendeten ORCID-Funktionen und Konfigurationsschritte je nach System variieren, werden in der Interviewreihe „Von bestehenden ORCID-Integrationen in Deutschland lernen“ konkrete ORCID-Integrationen von Konsortiumsmitgliedern beschrieben.

Im aktuellen Best-Practice-Fall berichtet Volker Schallehn von der Universitätsbibliothek der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU) von den Erfahrungen bei der Einführung von ORCID in das Open-Access-Repositorium „Open Access LMU“.

Der Beitrag der LMU München ist auf der Best-Practice-Seite unter dem Reiter „Support“ zu finden.


Im Open-Access-Repositorium der LMU München werden Autor:innen, mit einer ORCID iD, mit dieser sichtbar verknüpft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.