Dokumentation zum 6. ORCID DE Workshop

Antonia Schrader PID, veranstaltung, Workshop Leave a Comment

Am 04. Mai 2022 fand der sechste ORCID DE Workshop zum Thema „ORCID in erweiterten Kontexten – Ergebnisse und Ausblick von persistenten Identifier in Wissenschaft und Kultur“ statt. 

Mehr als 280 Personen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz nahmen an der Veranstaltung teil, um sich zu verschiedenen Anwendungsszenarien zu informieren und auszutauschen, in denen ORCID und weitere persistent Identifier (PIDs), wie der Organisationsidentifikator, ROR, verankert werden können. Thematisiert wurden dabei die Integration von PIDs in die Workflows der laufenden Open-Access-Transformation, in der Nationalen Forschungsdateninfrastruktur (NFDI) als auch in Diensten der Gemeinsamen Normdatei (GND) und Netzpublikationen. Zudem gab es zwei praktische Berichte zu kürzlich erfolgten ORCID-Implementierungen.

Die erneute, wie schon zu den vorangegangenen Workshops ( 4. ORCID DE Workshop und 5. ORCID DE Workshop), hohe Beteiligung zeigt, dass der Informationsbedarf an PID-Implementierungsmöglichkeiten nach wie vor ungebrochen groß ist.

Die Folien des Workshops sind jetzt online und im Programm verlinkt: https://www.orcid-de.org/6-orcid-de-workshop/.

Die Online-Pads, die zur Dokumentation der Breakout-Session genutzt wurden, sind ebenfalls auf der Veranstaltungsseite verlinkt.

Das ORCID DE Projekt bedankt sich bei allen Teilnehmenden, Referent:innen und Moderator:innen für diesen spannenden Workshop!

Projektpartner von ORCID DE sind DataCite, die Deutsche Nationalbibliothek, das Helmholtz Open Science Office, die Technische Informationsbibliothek (TIB) Hannover und die Universitätsbibliothek Bielefeld. Das Projekt wurde durch die Deutsche Initiative für Netzwerkinformation (DINI) initiiert und wird von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) gefördert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.