Alfred-Wegener-Institut Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI), Deutsche Forschungsgemeinschaft und Helmut-Schmidt-Universität – Universität der Bundeswehr Hamburg (HSU/UniBwH) sind neue Mitglieder im ORCID Deutschland Konsortium

Paul Vierkant Allgemein 1 Comment

Zum ersten Mai 2018 sind das Alfred-Wegener-Institut Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI), die Deutsche Forschungsgemeinschaft e.V. (DFG) sowie die Helmut-Schmidt-Universität – Universität der Bundeswehr Hamburg (HSU/UniBwH) dem ORCID Deutschland Konsortium beigetreten. Mit dem AWI ist bereits das sechste aller 18 Helmholtz-Zentren dem Konsortium beigetreten. Die HSU/UniBwH ist die 23. Hochschule und die DFG ist die erste Forschungsförderorganisation in Deutschland, die dem ORCID Deutschland Konsortium beigetreten sind.

Insgesamt ist das Konsortium auf nunmehr 41 Mitglieder angewachsen. Erfreulicherweise sind in diesem Jahr von Januar bis Mai zehn Einrichtungen dem Konsortium beigetreten, was eine deutliche Steigerung im Vergleich zu den drei Institutionen im Vorjahreszeitraum darstellt.

Ansprechpartnerin für alle Fragen rund um das Konsortium bei der TIB ist Frau Britta Dreyer (Telefon: 0511/76217642, E-Mail: britta.dreyer@tib.eu). Darüber hinaus steht interessierten Einrichtungen ein Formular zur unverbindlichen Interessenbekundung zur Verfügung.

Comments 1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.