Welchen hat eine Mitgliedschaft im ORCID Deutschland Konsortium?

Integration eines global etablierten, wissenschaftspolitisch und verlagsseitig empfohlenen bzw. verpflichtenden Standards für Autorenidentifikation
Zeit- und Kostenersparnis durch (automatisierte) Erfassung und Veröffentlichung des Publikationsoutputs Ihrer Einrichtung
Möglichkeit der automatisierten Benachrichtigung bei Änderungen in den ORCID-Records Ihrer Forschenden (z. B. neue Publikationen oder Änderung der Affiliation)
Möglichkeit der beauftragten Bearbeitung, bzw. Kuration der ORCID-Records ihrer Forschenden als Service Ihrer Einrichtung
Reduzierter Preis für eine ORCID-Mitgliedschaft
Zentrale Administration der Verträge
Plattform für Erfahrungs- und Informationsaustausch

Interessenbekundung

Derzeit interessieren sich
0
Institutionen für eine ORCID-Konsortiums-Mitgliedschaft

Durch einen Eintrag in das folgende Formular können wissenschaftlichen Einrichtungen in Deutschland ihr Interesse an einem Beitritt zum ORCID DE Konsortium bekunden. Der Aufbau des Konsortiums wird durch die Technische Informationsbibliothek (TIB) im Dialog mit dem ORCIDE DE Projekt organisiert. Die TIB wird Sie nach Eingang Ihrer Interessenbekundung über die Konditionen und das Verfahren einer Konsortiumsmitgliedschaft informieren.
Ansprechpartnerin bei der TIB ist Frau Britta Dreyer (Telefon: 0511 762-17642, E-Mail: britta.dreyer@tib.eu)

Fragen und Antworten (FAQ)

Die folgenden Fragen und Antworten (FAQ) stellen eine Entscheidungshilfe für Institutionen dar, die an einer Mitgliedschaft im ORCID Deutschland Konsortium interessiert sind. Diese FAQ sind ein lebendes Dokument und werden im Projektverlauf kontinuierlich ergänzt und angepasst.*

  • Die Mitgliedschaft im ORCID Deutschland Konsortium schafft die Möglichkeit, Workflows des Publikationsmanagements an Ihrer Einrichtung zu vereinfachen. Durch den Zugriff auf die ORCID-API kann der Publikationsoutput von Forschenden, die eine ORCID iD besitzen, direkt, automatisch und tagesaktuell in die Nachweissysteme Ihrer Einrichtung übertragen werden. Somit spart Ihre Einrichtung Zeit und Aufwand für die Erfassung der Publikationen Ihrer Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler und erhöht gleichzeitig die Sichtbarkeit des Publikationsoutputs Ihrer Einrichtung
  • Hochschulen, außeruniversitäre Einrichtungen sowie akademische Initiativen und Fachgesellschaften mit Sitz in Deutschland, deren Ziele vornehmlich nicht gewinnorientiert sind, erfüllen die Voraussetzungen für eine Mitgliedschaft im ORCID Deutschland Konsortium.
Ab 2018 gibt es nur noch den Tarif Konsortium Premium mit folgenden Beiträgen:

Anzahl der Mitglieder
Jährliche Kosten für eine Mitgliedschaft im Premium-Tarif
60+ Mitglieder 3.000 US$ pro Mitglied
35 – 60 Mitglieder 3.500 US$ pro Mitglied
20 – 34 Mitglieder 4.000 US$ pro Mitglied
10 – 19 Mitglieder 5.000 US$ pro Mitglied
5 – 9 Mitglieder 6.000 US$ pro Mitglied

Gemessen an der derzeitigen Größe des Konsortiums (35 Mitglieder Stand: 03.01.2018) betragen die jährlichen Kosten für eine Mitgliedschaft im ORCID Deutschland Konsortium 3.500 US$ pro Einrichtung für eine Premium-Mitgliedschaft.

  • Bitte nutzen Sie die Möglichkeit der Interessenbekundung vor der Antragsstellung.
  • Ein Beitritt ist jederzeit möglich.
  • Da die Abrechnung aller Mitglieder des Konsortiums jährlich zum selben Zeitpunkt (sog. renewal) stattfindet, werden die Kosten für die Mitgliedschaft anteilig berechnet, wenn der Beitritt innerhalb des Jahres erfolgt. Wenn Sie z.B. sechs Monate vor Ende der jährlichen Abrechnung dem Konsortium beitreten, bezahlt Ihre Institution auch nur für diesen Zeitraum die Gebühren.
  • Der Aufnahmeprozess wird idealerweise in drei Schritten vollzogen:
  1. Sie prüfen innerhalb Ihrer Institution die für eine Mitgliedschaft zu unterzeichnende Beitrittserklärung. Dies ist der wahrscheinlich zeitintensivste Schritt.
  2. Sie füllen das Formular für die Interessenbekundung aus, woraufhin sich die TIB mit Ihnen in Verbindung setzen wird.
  3. Ihre Institution und die TIB unterzeichnen die Beitrittserklärung, infolgedessen wird Ihre Institution zu Beginn des Folgemonats Mitglied für ein Jahr im ORCID Deutschland Konsortium.
  • Die Dauer des gesamten Prozesses hängt maßgeblich von der Prüfung der Beitrittserklärung innerhalb Ihrer Institution ab.

* Die hier beschriebenen FAQ stellen keine verbindliche Rechtsauskunft dar. Änderungen an den FAQ und der Roadmap vorbehalten. (Stand 03. Januar 2018)

Vorläufige Roadmap

  • Connector.

    1. Oktober 2016

    Start des ORCID Deutschland Konsortiums (Basic-Tarif).

  • Connector.

    Februar 2017

    Institutionen, die die oben genannten Voraussetzungen erfüllen, können flexibel zum Beginn des Folgemonats nach Unterzeichnung der Beitrittserklärung Mitglied werden. Die Kosten für die jährliche Mitgliedschaft werden nur anteilig berechnet.

  • Connector.

    Oktober 2017

    Das ORCID Deutschland Konsortium befasst sich mit der Erstellung eines Konsortialvertrags zwischen der Technischen Informationsbibliothek (TIB) Hannover als administrative Konsortialführung und den Konsorten.

  • Connector.

    1. Januar 2018

    Das ORCID Deutschland Konsortium wechselt in den Premium-Tarif für Konsortien.

Mitglieder des ORCID Deutschland Konsortiums

DataCite – International Data Citation Initiative e. V.
Forschungszentrum Jülich GmbH
Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie
Helmholtz-Zentrum Potsdam, Deutsches GeoForschungsZentrum GFZ
Technische Informationsbibliothek (TIB) – Leibniz-Informationszentrum Technik und Naturwissenschaften
Universität Regensburg
Deutsche Nationalbibliothek
Ruhr-Universität Bochum
Leibniz-Institut für Pflanzengenetik und Kulturpflanzenforschung (IPK)
Niedersächsische Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen (SUB)
Technische Universität Dortmund
Technische Universität Hamburg-Harburg
Technische Universität München
Universität Bielefeld
Universität Duisburg-Essen
Universitätsbibliothek Mainz
Universität Potsdam
Bundesanstalt für Wasserbau
Universitätsbibliothek Gießen
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)
Universität Bremen
Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung e.V.
Charité – Universitätsmedizin Berlin
Ludwig-Maximilians-Universität München
Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung
Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover
RWTH Aachen University
Universitätsbibliothek Heidelberg
Universität Osnabrück
Technische Universität Braunschweig
Universitätsklinikum Eppendorf
Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden (SLUB)
Julius Kühn-Institut – Bundesforschungsinstitut für Kulturpflanzen (JKI)
Leibniz-Zentrum für Psychologische Information und Dokumentation (ZPID)
S(kim) – Service Kommunikation Information und Medien für die Hochschule Ostwestfalen-Lippe
Max-Planck-Institut für Dynamik komplexer technischer Systeme
Universitätsbibliothek Freiburg /Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
Universität Mannheim
Alfred-Wegener-Institut Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI)
Deutsche Forschungsgemeinschaft e.V. (DFG)
Helmut-Schmidt-Universität – Universität der Bundeswehr Hamburg (HSU/UniBwH)
Universität Leipzig